Umweltschule in Europa

nachhaltig

Wir wollen Umweltschule in Europa werden!

Seit 1995 beteiligt sich Niedersachsen an dem Projekt "Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule".

Dabei handelt es sich um eine Ausschreibung der F.E.E (Foundation for Environmental Education), einer internationalen Stiftung für Umwelterziehung. In Deutschland ist die DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) Trägerin des Projektes, an der sich aktuell acht Bundesländer beteiligen.

Insgesamt sind an dem Projekt 48.000 Schulen beteiligt, davon etwa 750 in Deutschland. In Niedersachsen arbeiten mittlerweile 358 Schulen daran mit.

Bei dem Projekt geht es darum, eine umweltverträgliche Schule zu werden. Das bedeutet, dass wir als Schule in unserem Schulcurriculum und Schulleben eine nachhaltige Bildung im Bereich Umwelt- und Klimaschutz vorweisen müssen. Setzen wir innerhalb eines Projektzeitraums von drei Jahren (verlängerter Projektzeitraum in Niedersachsen, vorher zwei Jahre) unser Konzept zur Verbesserung unserer Umweltverträglichkeit erfolgreich um, können wir die Auszeichnung "Umweltschule in Europa/internationale Agenda 21-Schule" erhalten.

Zu unserer Bewerbung geht es hier.

 

Warum wir Umweltschule werden wollen?

An unserer Schule wird bereits seit Jahrzehnten nachhaltige Bildung gelebt und immer weiter entwickelt, sodass wir viele Konzepte und Projekte vorweisen können.

Unsere Schülerfirma wurde 2009 im Rahmen des Programms "Transfer 21 – Bildung für nachhaltige Entwicklung" der BLK in eine Nachhaltige Schülergenossenschaft umgewandelt. In acht verschiedenen Abteilungen werden unsere 9.- und 10.-Klässler auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet. Zur Schülergenossenschaft geht es hier.

werte

Unser "Seeprojekt" am Oereler See läuft seit 2006 erfolgreich und hat uns mehrere Preise eingebracht, wie zum Beispiel 2009 den 3. Platz beim niedersachsenweiten Schulwettbewerb "Klimachecker". Zum Seeprojekt geht es hier.

quappe

Seit diesem Schuljahr ist an unserer Schule, nach monatelanger Vorbereitung durch die Arbeitsgruppe "Verantwortung", das "Projekt Verantwortung" gestartet. Dabei sind Schülerinnen und Schüler unserer 7. Klassen für ein Schuljahr einmal pro Woche ehrenamtlich im sozialen Bereich tätig. Zum "Projekt Verantwortung" geht es hier

sandbostel

Auch unser Schulmotto "Gemeinsam machen wir´s möglich" bzw. "Wir sind eine gemeinsame Schule" leben wir seit vielen Jahren mit voller Überzeugung. So waren wir 12 Jahre lang Modellschule für die Sekundarschule und haben uns 2011 erneut für die gemeinsame Beschulung von Haupt- und Realschülern in einer Oberschule entschieden.

Auch die Entscheidung für die teilgebundene Ganztagsschule, die inklusive Beschulung aller Kinder sowie die Kooperation mit der Schule am Mahlersberg, die eine 5. Schulklasse in unserer Schule eingerichtet hat, entsprechen unserem Ansatz, eine gemeinsame Schule für alle Kinder zu sein und dadurch nachhaltige Bildung zu ermöglichen.

Vielfältige große und kleine Projekte im sozialen Bereich, wie das Lions-Club-Projekt "Erwachsen werden" in unseren 5. Klassen, die Unterstützung bei "Helfen um zu helfen", Spenden für die "Christliche Hilfe für Malawi", ein Sponsorenlauf für die Yanomami-Indianer in Südamerika, die Übernahme einer Patenschaft für die kleine Bless-Chanza in Malawi, Schüler als Pausenaufsichten und Spielewarte, Gestaltung von thematischen Gottesdiensten, Kooperationen mit der Schule am Mahlersberg in Bremervörde und dem Kindergarten in Oerel, die Einbindung von FSJlern sowie gemeinsame Feste und Sporttage machen unsere Schule zum Lern- und Lebensraum.

Davon und dafür leben und arbeiten wir!

 

Genauere Informationen zum Projekt gibt es hier:

http://www.foerderverein-umweltschule.de

https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/bu/schulen/schulentwicklung/bne/umweltschule